3 Wochen vor der Abreise

> Goodbye Kita <

 

Große runde Kulleraugen schauen uns traurig an - dicke Krokodilstränen laufen die Wangen herunter - verzweifelte Versuche, uns Eltern davon zu überzeugen, dass zwei Erzieherinnen aus der Kita unbedingt mitreisen müssen. Der Abschied fällt Fine sehr schwer. Mit einem kleinen rührenden Fest schickte die Hummelgruppe sie in die große, weite Welt. Bei den kleinen "Igeln" wurde Willi mit Luftballons und Seifenblasen herzlich verabschiedet. Die Geschenke der Erzieher und der besten Freunde werden immer an eine wunderschöne Kindergartenzeit erinnern. 

In den letzten 7 Tagen digitalisierten und kopierten wir alle wichtigen Dokumente, wechselten die ersten US-Dollar und Rubel, führten gefühlte 200 Telefonate (um unsere Meldeadresse zu ändern), schliefen ca. 4 Stunden pro Nacht (weil Willi auch nicht schlafen wollte), informierten Banken über unseren Auslandsaufenthalt, erstellten Notfallnummer-Listen, standen viel zu früh auf (weil Fine auch schon wach war), sortierten sämtliche Ordner mit Papieren (um den Durchblick für die Eltern zu erleichtern) und kämpften tagsüber mit viel zu schweren Augenlidern. Ach ja - wir packten Kiste 67 bis 79 :-) 

Fazit: Noch viel zu wenig Tage für viel zu viele Aufgaben.... - seltsamerweise sind wir tiefenentspannt - die Ruhe vor dem Sturm?