1 Woche vor der Abreise

> Mühsal, Tränen und Schweiß... <


Die letzte Woche können wir gern aus unserem Gedächtnis streichen. Obwohl wir alles gut vorbereiteten und organisierten, setzte sich das Chaos durch. Wir dachten immer, wir hätten nicht viele Habseligkeiten, doch immer wieder fand sich etwas zum Einpacken. Kiste um Kiste stapelte sich im Lager. Insgesamt schleppten wir mit unseren fleißigen Helfern 185 Kisten, Möbel und Kleinkram nonstop die Treppen runter. 

Ummeldungen und Änderungen in Versicherungen und Handyverträgen zogen sich bis zum letzten Tag hinaus, da wir teilweise auf Rückmeldungen warten mussten und die Zuarbeit von anderen Stellen auf sich warten ließ. Hektik, Stress und vorübergehende "Reisedemenz" waren an der Tagesordnung. Völlig übermüdet und erschöpft waren wir Freitag um 13.00 Uhr pünktlich fertig zur Wohnungsübergabe. Nur mit kleinen Umwegen und Erledigungen ging es dann 200 km entfernt zu den Eltern, um noch 2 Tage Ruhe zu genießen und endlich unsere Fine und unseren Willi wieder in die Arme zu schließen.

Wir reisen mit 2 großen 70l Rucksäcken und einen kleinen 10l  Rucksack für Fine (nur für Kuscheltiere und Malsachen). Zusätzlich haben wir zwei kleine wasserdichte Packsäcke als Handgepäck und eine große Ortlieb-Rolle (super klein zusammenfaltbar) zum Transport für mögliches Übergewicht bei Inlandsflügen dabei. Unsere "Großen wiegen je 21 kg und unser Handgepäck liegt bei je 3 kg.

Hier gibt´s für euch einen kleinen Auszug aus unserer Weltreiseplanung zum Download:

Download
Checkliste für Weltreise.pdf
Adobe Acrobat Dokument 220.4 KB
Download
Kosten für Weltreise (vor dem Start).pdf
Adobe Acrobat Dokument 228.5 KB
Download
Impfplan für Weltreise.pdf
Adobe Acrobat Dokument 226.2 KB
Download
Packliste für Weltreise mit Kindern.pdf
Adobe Acrobat Dokument 115.7 KB

Wir erlebten die ersten Abschiede von Omas und Opas und den besten Freunden. Erst jetzt wird uns bewusst, dass ein Jahr eine sehr lange Zeit ist und dass die Trennung unseren Lieben zu Hause sehr zu schaffen macht. Nachdenklich gehen wir unsere letzten Aufgaben an und genießen die letzten Stunden in Deutschland.

Fazit: Wir sind wohnungslos und die Fixkosten wurden auf ein Minimum reduziert - ein irgendwie befreiendes Gefühl. Morgen geht´s los. Berlin - Moskau!!!