und wieder wird alles anders...                                           17 NOV 2015

Perth - Busselton - Margaret River - Augusta - Pemberton - Walpole - Manjimup - Bunbury - Perth

Nach 10 Tagen hatten wir endlich ein gebuchtes Auto - die Campingausrüstung zusammengeborgt, gebraucht erstanden und neu gekauft - alles fertig gepackt - Fine und Willi liefen fast über vor Aufregung - wir kamen pünktlich bei der Autovermietung in Perth an - zeigten stolz unsere internationalen Führerscheine - UND - die nette Dame an der Rezeption wollte unsere deutschen Führerscheine sehen. Mist!!!

VERGESSEN - in DEUTSCHLAND! Ohne deutschen Führerschein, kein Auto. Und nun?

Unsere Basis in Deutschland musste helfen. Um 05.30 Uhr klingelten dort die Telefone heiß. Kaum die Augen geöffnet, begann die Suchaktion. Niemand konnte sich daran erinnern, wo wir unsere Führerscheine verstauten. Da diese aber bis zum letzten Tag vor unserer Abreise genutzt wurden, kam am Ende nur ein Platz in Frage. Glück gehabt. Mit dem Internationalen-Eil-Express-Dokumentenversand sollte die Reise nur 4 Werktage dauern. Wir sind gespannt. 

Während unsere Führerscheine sich auf den Weg von Deutschland nach Australien machten, starteten wir (dank der Zweitwagen-Unterstützung unserer rettenden Engel Katrin und Nigel) in den Südwesten und erkundeten für 6 Tage die Gegend - mit privatem Auto und Zelt.

Während unserer kurzen Tour konnten wir nun testen, wie viele Kilometer wir am Tag schaffen, ohne unsere Kinder zu belasten. Sie sollten genug Zeit zum Toben und Erkunden haben. Meist sind wir vormittags sehr kurze Etappen mit vielen Pausen gefahren und erkundeten die Umgebung. Um die Mittagszeit legten wir ca. 200 km zurück. So konnten Fine und Willi im Auto schlafen. Zwischen 15.30 Uhr und 17.00 Uhr kamen wir auf unseren Übernachtungsplätzen an und waren ca. 1 Stunde mit Zeltaufbau und Einräumen beschäftigt.

Im Nachhinein sind wir sehr froh, unsere "Zwangspause" im Südwesten Australiens verbracht zu haben. 1. der Ausrüstungstest und 2. ist die Natur hier einfach überwältigend. Kaum Touristen, einsame Zeltplätze, leere Traumstrände, meterhohe Wellen, verbrannte Wälder mit schwarzen Baumstämmen und saftigen grünem Blätterdach, kleine Farmen mitten im Nichts und Straßen auf denen uns alle halbe Stunde mal ein Auto entgegenkam. Während unsere Kinder hinten selig schlummerten, konnten wir uns kaum satt sehen an den Farbspielen der australischen Landschaft - roter Sand, grüne Bäume mit schwarzen oder weißen Stämmen und Büsche mit bunten Blüten bei strahlend blauem Himmel.

Am Anfang überlegten wir noch, ob wir überhaupt am nächsten Küstenabschnitt anhalten sollten, wird bestimmt alles gleich aussehen. Aber schon nach dem dritten Halt wussten wir, wir werden immer wieder von Neuem überrascht und kommen aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Kängurus, Papageien, Kakadus und verschiedenste Echsen liefen uns täglich über den Weg und ab und an überraschten uns Delphine im seichten Wasser, nahe dem Strand.

Zurück in Golden Bay (bei Katrin und Nigel), lagen nun unsere Führerscheine bereit und wir konnten noch am gleichen Tag unseren Mietwagen abholen. Ein Mitsubishi Outlander 4WD mit extragroßem Kofferraum, wird nun für die nächsten 2,5 Monate unser neuer und hoffentlich treuer Weggefährte sein.

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Martin P. (Montag, 30 November 2015 19:48)

    Hallo Ihr Lieben, schön dass Ihr nun auf dem Weg seid. Ilkas Cousine wohnt in Geralton, ca. 425 Km nördlich von Perth. Sie schwärmt immer so schrecklich, dass es in der Gegend sooo schön sei. Stimmt das? ;-)

  • #2

    Katrin & Nigel (Dienstag, 01 Dezember 2015 02:10)

    Es kommt alles immer wie es kommt. Bin froh habt ihr auch den sueden von Perth erkunden koennen. Nun seit ihr irgendwo im Norden in der waerme. Und ihr werded sicher aus dem staunen nicht mehr raus kommen. Geniesst die Zeit in vollen Zuegen.....

  • #3

    Detlef und Sabine (Mittwoch, 02 Dezember 2015 09:09)

    Und wieder einmal spannende Erlebnisse auf der Reise in den Süden. Wir können jetzt noch besser die Erlebnisse nachvollziehen.Es weckt in uns die Reiselust....Jetzt seid ihr auf großer Fahrt in den Norden....dann Osten und in den Süden....
    Geraldton, Kalbarri, der River Gorges Nationalpark und Shark Bay mit den Delphinen in Monkey Mia liegen sicherlich schon hinter euch.....Die Reise durch den Kontinent geht weiter. Dabei wünschen wir euch weiterhin alles Gute...und bleibt alle Gesund...das Auto möge durchhalten und die Kamera hält alle Eindrücke fest....aber das wichtigst ist...die Erlebnisse kann euch keiner nehmen...sie bleiben. Auch die Kinder lernen jeden Tag dazu. Genießt die gemeinsame Zeit.....

  • #4

    Juli&Jens (Mittwoch, 16 Dezember 2015 23:22)

    Ihr Lieben, wir wünschen Euch alles Gute mit dem neuen Auto! Warum wird denn ein deutscher Führerschein benötigt, so etwas gibt es nur down under! Also lasst es euch gut gehen, wir lesen fleißig weiter.

    Wir planen auch schon für das kommende Jahr eine größere Reise, dann zu dritt - später mehr dazu. Alles Liebe, Juli&Jens aus Leipzig

  • #5

    Maria (Mittwoch, 13 Januar 2016 20:39)

    Hallo! Wir lesen immer gespannt eure Berichte. Vielen Dank! Mich würde interessieren, wie ihr es mit Kindersitzen gemacht habt? Habt ihr welche gekauft? Wenn ja, gab es entsprechend solche wie bei uns, worin die Kinder auch gut schlafen können?