Lass das Steuer los. Trudele durch die Welt. Sie ist so schön.

Kurt Tucholsky


Mirko und Anja

 

Wie stellt man sich am besten selbst vor? Wir finden, dass das folgende Ereignis ganz gut zeigt, wie wir sind. Kurz nach unserem flüchtigen Kennenlernen, schoben sich berufsbedingt über 500 km zwischen uns. Irgendwie war es nun an der Zeit für ein erstes Date. 

 

Ein kleiner See lag auf der Hälfte der Strecke und sollte unser Treffpunkt für ein gemeinsames Wochenende sein.

 

Mirko:

Ich war gut vorbereitet. Überpünktlich kam ich mit Zelt, einem Schlafsack, einer Isomatte und ausreichend           Verpflegung an. In Ruhe baute ich alles auf und setzte mich   entspannt in die Sonne. Nun wartete ich auf Anja - ziemlich lange. Als sie kam, freute ich mich riesig, konnte aber nicht   glauben, was ich da hören musste. Bis heute denke ich, dass

ihr Missgeschick reine Absicht war.

 

Anja:  

Ich stand unglaublich unter Stress an diesem Tag. Zwei Stunden zu spät und total durch den Wind kam ich am See an. Und dort war es einfach perfekt. Das Zelt stand schon und davor lag eine Picknick Decke mit Obst und Wein. Mitten in der Natur, abenteuerlich, individuell, authentisch, romantisch. Doch der Blick in meinen Kofferraum ließ mich erstarren. Ich hatte alles vergessen. Man könnte meinen - die perfekten Voraussetzungen fürs erste Date ;-)

Bequem ist was anderes, doch irgendwie arrangierten wir uns, dass keiner frieren musste.

 

 

Von diesem Tag an waren wir uns eine perfekte Begleitung für die folgenden Rucksackreisen. Heute, 12 Jahre später, sind wir beide meist pünktlich. Und ich bin diejenige, die alles plant, an alles denkt und nichts mehr vergisst :-) 

Kurze Zeit später bereisten wir als Backpacker Kanada. Auf Vancouver Island durchwanderten wir den West-Coast-Trail und ließen uns später in den Rocky Mountains von der einmaligen Natur verzaubern. Viele weitere Reisen folgten. Die Welt - mit ihren Landschaften, ihren Kulturen, ihren Menschen - hat uns magisch angezogen.

 

Aber das entspannte Reisen als Paar, welches nahezu keine Grenzen kennt, war nur eine Etappe. Seit Ende 2009 sind wir zu dritt. Unsere Tochter Fine wurde geboren.


Fine Inaara

 

Mal Wildfang, mal Prinzessin - je nach Laune!!!


Sie unterhält die ganze Familie, gern auch mit quasseln (gefühlte 24 Stunden am Tag). Singen, tanzen und eigene Fantasiegeschichten nachspielen gehören zu ihren Lieblingsbeschäftigungen.

 

 

 


Von Anfang an war Fine dabei. Natur, wandern und draußen schlafen, sollten für sie ganz normal sein.

Und sie liebt reisen. Fine will alles über fremde Länder erfahren. Sie liebt Flüge und mausert sich zur Globetrotterin.

Die Idee einer Weltreise mit Kind war geboren. Im vorletzten Kindergartenjahr wollten wir starten. So dachten wir.

 

Im Sommer 2013 änderte sich noch einmal alles. Unser Sohn Wilhelm kam und machte unsere Familie komplett.

 

 



Wilhelm Alexander

 

Süß und knuddelig - der kleine Bruder!!!

 

Er liebt alles, was seine große Schwester macht. Bei Willi ist die Welt in Ordnung, wenn Mama und Papa in der Nähe sind oder wenn es reichlich zu essen gibt.


 

 


Mit Kleinkind und Baby im Gepäck hält das Reisen plötzlich ganz andere Herausforderungen für uns bereit.

Erst recht mit zwei Kindern stellen wir immer wieder fest, die schönsten Reisen waren die, bei denen wir langsam, in unserem Tempo und ganz individuell in der Natur unterwegs waren.


Somit halten wir an unserem Ziel und an unserer bisherigen Reiseart fest:


Wir wollen die Welt in ihrer Vielfalt erleben. Wir wollen einfach unterwegs sein; mit möglichst wenig Gepäck, zeitlich und örtlich unabhängig, im besten Fall ohne Flugzeug, mit unseren Kindern.